Contemporary

„Der zeitgenössische Tanz versteht sich nicht auf der Basis nur einer Technik oder ästhetischen Form, sondern aus der Vielfalt heraus.”

Definition:

„Der zeitgenössische Tanz versteht sich nicht auf der Basis nur einer Technik oder ästhetischen Form, sondern aus der Vielfalt heraus. Er sucht Grenzüberschreitungen zwischen den Künsten und bricht immer wieder mit vorhanden Formen.“ (Johannes Odenthal)

Frei nach Susanne Traub, entzieht sich der Zeitgenössische Tanz einer kategorisierenden und historisch eindeutigen Einordnung. Er verästelt sich multidisziplinär und verbindet bzw. bedient sich an Tanzstilen wie Ballett, Modernem Tanz, Hip-Hop usw.

Stil und Zugang sind demnach sehr vom Lehrenden abhängig. 

Anna:

Meine persönliche tänzerische Erfahrung, sowie meine künstlerische Entwicklung beeinflussen meine Stunden. Meine Ziele sind, meine Schüler*innen dabei zu unterstützen, ihr eigenes Potential zu entfalten, sowie ein Verständnis für Technik, Ideenwelt und Tanzwissen zu vermitteln. Dazu werden wir Bewegungsprinzipien und Ausdrucksweisen unter Anleitung frei entdecken und Material und Abfolgen am Boden, im Stehen und durch den Raum lernen.

Bruno:

Für meine Einheiten habe ich kein Konzept von Stil, kein ästhetisches Urteil.
Es ist essentiell und notwendig für mich, meinen Blick an die Teilnehmer*innen anzupassen. Das Wichtigste ist die Freude. Meine Einheiten ist eine Einladung. Ein Moment des Teilens. Es ist also Teilen und die Freude am Teilen. Ich baue meinen Unterricht auf Respekt und Liebe auf.

Christina:

In diesem Unterricht gebe ich Raum sich selbst auszudrücken, den Körper wertzuschätzen und durch Tanz/Bewegungstechniken neue Möglichkeiten kennenzulernen und zu intensivieren. Unterrichtsinhalte sind Propriozeption, Improvisation, Gruppen/Partner*innen-spiele, Bewegungskombinationen durch den Raum und am Boden. Mein Tanz ist stark beeinflusst von Street- and Clubdances. Die Auseinandersetzung mit der Hip-Hop Kultur ist ein lebenslanges (um/neu)lernen und es ist auch immer wieder Teil des Unterrichts. In meinen Einheiten vermittle ich Tanztechniken, um Bewegungen leichter und vielfältiger auszuführen und nutze die Kreativität damit wir eine individuelle Ehrlichkeit in der Bewegung finden: Was bedeutet diese Bewegung für mich? Was möchte ich damit ausdrücken? Wie kann ich sie zu meiner eigenen Bewegung machen?

Michi:

Die unterschiedlichen Dynamiken, verschiedenen Techniken wie zum Beispiel Limón, Floor Work, Release, das Erforschen und ausbrechen aus bestehenden Formen machen den Stil Contemporary für mich jedes Mal wieder zu einem Erlebnis. Den Fokus meiner Einheiten bilden Musikalität und Dynamik. Mögliche Inhalte meines Unterrichts sind der Kontakt mit dem Boden, Technikübungen, Kombinationen zu Themen wie Weite und Enge im Körper, sowie die Verbindung zwischen der Bewegung und der Musik/dem Rhythmus.

Senki:

Generell arbeite ich viel mit Spielen, Interaktionen und mit der Möglichkeit, einander zu begegnen, zu beobachten und voneinander zu lernen. Das neugierige Erforschen der eigenen Bewegungsmöglichkeiten steht ebenfalls im Zentrum. Außerdem ist Musik für mich immer ein wichtiger Faktor im Unterricht – ich experimentiere gerne mit unterschiedlichen Musikstilen, da jeder Sound, auch im Körper eventuell andere Bewegungen ermöglicht bzw. unterstützt. Manchmal arbeite ich auch mit der Stimme und dem Atem als bewusste Tools. Im Zeitgenössisch-Unterricht liegt der Fokus auch auf der Vermittlung von einem Grundwissen an Tanztechnik und Floorwork-Prinzipien. Oft lernen wir auch kleineren Abfolgen und Kombinationen.

Termine

Es sind keine Einheiten eingeteilt.