Voguing New Way

Die Kunstform „Voguing“ stammt aus Harlem, New York und hat ihre Wurzeln in der queeren afrodiasporischen Subkultur.

Definition:

Voguing ist eine Kunstform in der Ballroom-Community, einer queeren afrodiasporischen Subkultur, welche in den 1970er Jahren vordergründig von schwarzen und latina Transfrauen in Harlem, New York, gegründet wurde.

Stark beeinflusst von der Underground-House-Musikszene, werden in dieser Subkultur Orte erschaffen, um sich in einem sicheren Rahmen frei auszudrücken zu können und kreativ zu sein. Diese Orte gelten als Safer Spaces für die Community. Marginalisiert von der weißen, heteronormativen Gesellschaft, kam die Community auf sogenannten Bällen zusammen und gründete „Häuser“, die als Ersatzfamilien galten. Voguing ist ein sehr ausdrucksstarker und körperpositive Tanzform, bei der es darum geht, gesehen zu werden und sich gegenseitig zu feiern.

Harmony Dive:

New Way: Jeder Stil von Voguing ist eine Reaktion auf seine vorherige Zeit (Posing – Pop Dip n Spin – Old Way – New Way – Vogue Fem …). Aus Old Way entwickelte sich eine neue Form von Voguing namens New Way.

Beim Tanzen dreht sich alles darum, Illusionen durch Isolation und Flexibilität über die visuellen Grenzen hinaus zu schaffen, die unser Körper uns gibt – and that with ease, grace and style! Es geht nicht darum „nur“ gedehnt und flexibel zu sein, sondern einen persönlichen Ausdruck zu finden in dem (Körper)Grenzen verschwimmen um Illusionen und Formen Raum zu geben.

Termine

Bald wieder im beat!