Musical Jazz

Jazz Dance hat seinen Ursprung in der afrikanischen Tanzkultur. Heute ist Jazz Dance eine Form des zeitgenössischen Tanzes bzw. des zeitgenössischen Gesellschafts- und Kunsttanzes.

Vielleicht auch interessant?
Kurs
Workshop

Definition:

Jazz Dance hat seinen Ursprung in der afrikanischen Tanzkultur. Durch versklavte Afroamerikaner*innen kam die Tanzkultur in die Vereinigten Staaten. Um 1917 taucht das Wort Jazz Dance erstmals auf. Ende der 20er-Jahre wird der Jazz Dance von weißen Bühnentänzer*innen entdeckt und übernommen und seit den 1940er-Jahren werden Elemente des klassischen Balletts und des Modern Dance hinzugefügt. So hat sich der Jazz Dance im Laufe der Jahre in viele unterschiedliche Richtungen entwickelt.

Die ersten erfolgreichen Jazz Dance Musicals waren „Fancy Free“, „On the Town“ (1944) und „West Side Story“ (1957). Seit den 1960er-Jahren wird Jazz Dance auch in Europa gelehrt.

Während ursprünglich zu Jazz Musik getanzt wurde, ist Jazz Dance heute eine Form des zeitgenössischen Tanzes, der zu jeglicher Art von Musik getanzt wird.

Marcus:

In diesem Workshop wird eine Choreographie wie für die Bühne einstudiert, mit Aufstellungen und Formationen. Ein Gefühl wie bei einer Probe für eine Aufführung. Für die Freude gemeinsam zu einem Lied aus einem Musical zu tanzen.

In meinen Workshops ist es mir wichtig, dass du deinen Körper kennenlernst. Dazu gehört, die Muskeln richtig aufzubauen, aber auch zu lernen, mit seinem Körper gesund und liebevoll umzugehen, anstatt ihn zu verurteilen, wenn nicht gleich alles klappt. Gib nicht auf, sondern stell dich der Herausforderung!

Wenn der Workshop mehrtägig ist, wird die Teilnahme an allen Tagen empfohlen, da auch mit Aufstellungen und Formationen gearbeitet wird.

Termine

Bald wieder im beat!