Jazz

Jazz Dance ist eine in den USA entstandene Form des zeitgenössischen Tanzes bzw. des zeitgenössischen Gesellschafts- und Kunsttanzes.

Christoph:

Nach einem intensiven, körperbewussten Warm-Up und Cross the Floor im Stil des American Jazz Dance, gibt es eine energiegeladene Choreographie, wobei Freude und Spaß am gemeinsamen Tanzen im Vordergrund stehen.

Eva:

Der Unterricht besteht aus Übungen zur Stärkung der tiefen inneren Muskulatur, Tanztechniktraining, Übungen für Balance und Koordination mit verschiedenen Utensilien (z.B. Bälle, Matten, Noppenbälle), Spüren und Stärkung der Zentration und einer Choreographie um gemeinsam energiegeladen zu tanzen.

Eva bringt auch ihr Wissen und ihre Erfahrung von Körperarbeit wie Kinesiologie, Faszientraining, Ismakogie … mit. Somit erwartet dich ein vielseitiger Unterricht mit den Basics des Jazz Dance als auch körperbewusstes Training mit Fokus auf Stärkung und Balance.

Durch Evas Übungen schulst du die unbewussten Ausgleichsbewegungen des Körpers um das Gleichgewicht aufrecht zu halten. Die zuständigen Rezeptoren des Körpers werden dabei sensibilisiert und das feine Zusammenspiel verschiedener Muskeln trainiert. Somit wirkt das Training stabilisierend auf Gelenke und ist gut bei Verletzungen/Beschwerden (z.B. Kniebeschwerden) und um diese Vorzubeugen.

Wir nehmen uns Zeit für die Grundlagen des Jazz Dance! Ausgiebiges Tanzen, voller Energie in der Gruppe – einfach gemeinsam Spaß haben und tanzen!

Marcus:

Ich unterscheide in meinem Jazz-Unterricht zwischen zwei Stilen:
Im Lyrical Jazz werden Elemente aus Ballett, Jazz und Modern miteinander kombiniert. Es stellt somit eine Fusion aus mehreren Tanzrichtungen dar. Dieser Tanzstil ist besonders emotional, dramatisch, gefühlvoll und leidenschaftlich. Die Bewegungen haben oftmals fließenden Charakter. Den ausdrucksstarken Choreographien liegen viele technischen Elemente zu Grunde.

Musical Dance oder Musical Theatre Jazz ist eine Kombination aus verschiedenen Tanzstilen. Wer sich gerne Musicals ansieht weiß, dass es im Musical so gut wie keine einheitliche Tanzrichtung gibt.

In meinen Workshops ist es mir wichtig, dass du deinen Körper kennenlernst. Dazu gehört, die Muskeln richtig aufzubauen, aber auch zu lernen, mit seinem Körper gesund und liebevoll umzugehen, anstatt ihn zu verurteilen, wenn nicht gleich alles klappt. Gib` nicht auf, sondern stell dich der Herausforderung.

Termine

Bald wieder im beat!